Partner des BHV Nord

HummelOSPAWIROr. voss internet service

Verband

Verband (81)

Aktuelle Informationen der Handballverbände. Für alle Beiträge auf Überschrift "Verband" klicken.

Spannende, hochklassige Spiele mit einer sensationellen Stimmung: Welch ein gelungener „Tag des Jugendhandballs“. Der neue Weg mit den zentralen Endspielen in der Sport- und Kongresshalle Güstrow ist voll aufgegangen. Rund vierhundert Zuschauer verfolgten die Spiele. Dies nahm Johannes Weber zum Anlass, ein Interview mit dem Vizepräsidenten Jugend des HVMV, Michael Blumenau zu führen“.

HVMV: „Michael, zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zu dieser gelungenen Veranstaltung. Du bist ja einer der verantwortlichen Motoren dieses Events. Was sagst Du zu diesem „Tag des Jugendhandballs“? Welche Eindrücke hattest Du?“

Michael Blumenau: „Das war ja eine absolute Premiere. Ich bin begeistert von dieser tollen Veranstaltung. Wir hatten ein Klasse Ambiente, eine tolle Stimmung. Die Halle war voll. Die Jugendlichen konnten ihr Können vor einer großen Kulisse präsentieren. Das auch stimmungsmäßige Highlight war natürlich das Finale der mJB. Hier standen sich ja die Mannschaften des ESV Schwerin  und der SG Banzkow-Leezen gegenüber. SG Banzkow-Leezen hatte zwei Busse mit Zuschauern mitgebracht. Sie sorgten für eine sensationelle Stimmung.“

HVMV: „Michael, bisher wurden ja die Endspiele dezentral ausgetragen. Uns interessiert, wie es zu dieser Idee mit den Endspielen am Vortag des FINAL FOURS in Güstrow kam.“

Michael Blumenau: „Die Idee zu diesem „Tage des Jugendhandballs“ kam von unserem Präsidenten Peter Rauch. Diese guten Gedanken wurden im Jugendausschuss besprochen und umgesetzt. Das Spielsystem wurde auf Landesebene angepasst, um das so ausspielen zu können. Der Erfolg zeigt, dass wir hier die richtige Entscheidung getroffen haben.“

HVMV: „ Michael, welche Ziele hattet Ihr denn mit dieser zentralen Veranstaltung?“

Michael Blumenau: „ Zuerst einmal wollten wir am Vortag des FINAL FOURS zentral in Güstrow den besten Mannschaften der C- und B-Jugend auf HVMV-Ebene die Chance geben, vor einer großen Kulisse ihr Können zu zeigen. Aber das war der eine Gedanke. Ein weiterer wichtiger Aspekt bestand auch darin, unseren Jungschiedsrichtern und dem Nachwuchs im Sekretärs-und Zeitnehmerbereich die Chance zu geben, bei einer so großen Veranstaltung aktiv dabei zu sein. Wir wollten zeigen, dass im Jugendbereich viel getan und es weiter nach vorne geht. Das ist leider nur bedingt gelungen und bedeutet, dass wir auf diesem Gebiet noch investieren müssen. “ 

HVMV: „ Michael, warst Du mit der Unterstützung zufrieden?“

Michael Blumenau: „Das war alles ganz hervorragend. Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bei Allen bedanken, die uns geholfen haben. Ausdrücklich bedanke ich mich auch beim Güstrower HV für die tolle Unterstützung.“

HVMV: „Michael, eine Frage noch: Wird es den „Tag des Jugendhandballs“ auch im nächsten Jahr geben? Ich helfe da gerne bei der Antwort. Das Wort, mit der richtigen Antwort, hat zwei Buchstaben.“

Michael Blumenau grinst: „ JA. Dieses erfolgreiche Event wird wiederholt. Wir werden überlegen, ob wir nicht auch weitere Staffeln mit einbeziehen können. Da werden wir uns Gedanken machen und ggf. an der praktischen Umsetzung arbeiten.“

Talente finden, entwickeln und auf den Weg an die Spitze bringen - das sind die Aufgaben des neuen Talentcoaches, mit dem der Deutsche Handballbund das hauptamtliche Team des Leistungssport stärkt. Ab Mitte Mai wird Carsten Klavehn diese für den männlichen und weiblichen Nachwuchs neu geschaffene Position einnehmen.

„Carsten hat als Vereins- und Landesverbandstrainer die Basis des Nachwuchsspitzensports kennengelernt, zählt bereits zu unserem Trainerteam und passt damit perfekt zum Profil des DHB-Talentcoaches”, sagt Jochen Beppler, Chef-Bundestrainer Nachwuchs. „Wir haben damit sowohl die übergeordnete Gesamtstruktur als auch den Einstieg in die DHB-Förderung vereinheitlicht. Nur in der Betreuung der männlichen und weiblichen Nationalmannschaften werden wir weiter differenzieren.”

Klavehn wird zuständig sein für die DHB-Sichtungen und den Deutschlandpokal und zudem Teil der Trainerteams der U16-Nationalmannschaften werden. „Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe, denn ich kann so die Arbeit mit den besten Handball-Talenten Deutschlands fortsetzen”, sagt der 45-jährige Badener, der seit zwei Jahren als Honorartrainer in Diensten des Deutschen Handballbundes steht. Mit der männlichen U17-Jugend gewann Klavehn im vergangenen Jahr das European Youth Olympic-Festival (EYOF).

„Wenn wir in den Start der leistungssportlichen Karrieren der Jungen und Mädchen mehr investieren, verbessern wir die Basis für künftige Erfolge unserer A-Nationalmannschaften”, sagt Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes. „Carsten Klavehn wird gemeinsam mit Vereins- und Landesverbandstrainern das Training steuern und unseren jüngsten Talenten auch beratend zur Seite stehen.”

Foto: Kevin Wyborny

12.04.2018 · NATIONALTEAMS · VON: TOK

Mit dem letztem BHV Sichtungsturnier des Jahrgangs 2004 männlich ist die erste Runde der Nominierung des Kaders der neuen Landesauswahl des HVMV abgeschlossen. Am Anfang der Sichtung vor zwei Jahren, wurden aus dem Bezirk Nord 20 Jungs eingeladen. Über die letzte Saison noch 17 Spieler, nahmen am letzten Sichtungsturnier in Altentreptow noch 14 Jungs teil. Vom neuen Landestrainer wurden 18 Sportler für die Landesauswahl Jahrgang 2004 männlich berufen und erhielten persönlich ihre Berufungsurkunden.

Folgende 7 Spieler des BHV Nord bekamen ihre Berufungsurkunde:

Michl Reichardt, Leon Johannisson, Juri Richter, Mats Kisshauer, Max Kahl, Alexander Schütze( alle HC Empor Rostock) Finnegan Wittkopp (SchwaanerSV)

Aber selbst die Nichtnominierten haben eine Chance bei Teilnahme an den Landesmeisterschaften der MJC sich in den Fokus der verantwortlichen Auswahltrainer zu spielen!

Zum letzten Sichtungsturnier in Altentreptow fuhren 14 Jungen mit ihrem Trainer Micha Stange um sich mit den Besten ihres Jahrgangs messen zu können. Der Fokus des Turniers war ganz klare die Neubesetzung des LA Kader 2004 männlich. Das wussten die Jungs der Bezirksauswahl Nord selbstverständlich und gaben ihr bestes, um sich eventuell doch noch dem Landestrainer anzubieten.

Was Athletik und Technik angehen, sind die Jungen unseres Bezirkes individuell gut ausgebildet, was nicht gleich bedeutet, dass der Ist Stand zufriedenstellend sein kann. Für die Zukunft wird der Fokus noch mehr in die individuelle Ausbildung gelegt. Besonders den kleinen Vereinen im Bezirk Nord müssen mehr Unterstützung vom Stützpunkt Rostock angeboten werden, um zukünftig mehr talentierten Spieler die nicht am Leistungszentrum Rostock trainieren, eine reelle Chance im Auswahlverfahren, geben zu können.

Derzeit trainieren alle im Rostocker Leistungszentrum des HVMV und spielen beim HC Empor Rostock in deren Mannschaften.

Den Landeskadern und Spielern die im erweiterten Auswahlkader stehen, weiterhin viel Erfolg im Spiel und Training sowie in der eigenen, persönlichen Weiterentwicklung im Landesauswahlkader 2004 männlich des Handballverbandes Mecklenburg / Vorpommern!

 



Liebe Sportfreunde, 

Hiermit möchten wir Euch zu einer vorbereitenden Zusammenkunft für die nächste Saison recht herzlich einladen. Wie in den vergangenen Jahren kam diese Veranstaltung euerseits auch immer gut an und erleichterte die Vorbereitung für die neue Saison. 

Wir möchten mit euch einige neue Schwerpunkte für die kommende Saison besprechen. Ebenso die Wettkampfplanungen aus euren Vereinen erfahren und das sportliche Miteinander vorantreiben. 

Die Zusammenkunft findet am Montag, den 09. April 2018 um 19.00 Uhr im Büro des BHV Nord Rostock/M-V Nord e.V. statt. 

Wir möchten alle angeschriebenen Mitgliedsvereine und BHV Nord Mitarbeiter darum bitten, ihre namentliche Teilnahme bis zum 06. April schriftlich zu bestätigen. 

Das beiliegende Formular auch zum oben genannten Termin einsenden. 

 

Mit sportlichem Gruß

 

Tobias Klugmann

Spielwart

Der Handballverband Mecklenburg-Vorpommern hat die Termine für die landesinterne Ausscheidung zur Vorqualifikation für die Jugendbundesliga bekanntgegeben. Da im Bereich des HVMV mit dem Rostocker HC und Fortuna Neubrandenburg zwei Mannschaften für die Jugendbundesliga gemeldet haben, muss der Teilnehmer an den Qualifikationsspielen, wie schon in den vergangenen Jahren, durch eine Vorqualifikation ermittelt werden.

Bei den beiden Partien hat der Rostocker HC zunächst Heimrecht. Die beiden Spiele wurden wie folgt terminiert:

 

14.04.2018, 12:30 Uhr, OSPA|Arena: Rostocker HC – SV Fortuna 50 Neubrandenburg

21.04.2018, 16:00 Uhr, Webasto Arena: SV Fortuna 50 Neubrandenburg – Rostocker HC

 

Natürlich hoffen die Mannschaft und das Trainerteam, die sich über Ostern bei einem internationalen Turnier in Kolding (Dänemark) auf die Qualifikation vorbereiten, in beiden Spielen auf die lautstarke Unterstützung möglichst vieler Fans.

OM

Mit dem 3. BHV Sichtungsturnier des Jahrgangs 2005 weiblich ist die erste Runde der Nominierung des Kaders der neuen Landesauswahl des HVMV abgeschlossen. 18 Sportlerinnen wurden in die neue Landesauswahl berufen und erhielten vom Landestrainer persönlich ihre Berufungsurkunden. Aus dem kleinen Kader (8 Sportlerinnen) des BHV Nord waren es mit Analena Schön, Annemarie Görwitz, Emilie R. Lührmann, Kim-Angelina Lang und Jette Burkhardt gleich 5 Nominierungen. Aber selbst die Nichtnominierten haben eine Chance bei Teilnahme an den Landesmeisterschaften der WJD sich in den Fokus der verantwortlichen Auswahltrainer zu spielen!

Das letzte Turnier dieser Serie ließ wieder eine Leistungssteigerung unserer Mannschaft erkennen. Spielten wir anfangs noch weit weg der Chance eines Sieges, war in den letzten Spielen ein Team auf dem Feld das immer nur knapp den Erfolg verpasste. Viel haben sie in diesem Jahr dazu gelernt und individuell Schwächen in Stärken verbessert! Auf die Weiterentwicklung aller Spielerinnen kann man gespannt sein. Derzeit trainieren alle im Rostocker Leistungszentrum des HVMV und spielen beim Rostocker HC in den Mannschaften.

Den Landeskadern weiterhin Ehrgeiz und Erfolg im Team HVMV 2005 !

Die Kaderliste gibt es hier

Das Gänsehaut-Schulprojekt des DHB und der AOK lädt wieder ein.
Ab jetzt können sich alle Grundschulen um den unvergesslichen Handball-Tag mit
echten Stars bewerben.
Der Tag kommt, an dem Tore, Sekunden und Dribblings wichtiger sind als Schulnoten. Dafür sorgen Handball-
Nationalspieler, Weltmeister und Champions League-Siegerinnen im Rahmen des AOK Star-Trainings. Die frisch
gebackene Handballerin des Jahres Clara Woltering und Paul Drux haben sich auch dieses Jahr wieder aufstellen
lassen und die Schirmherrschaft des Schulprojekts übernommen. Dieses Jahr steht das AOK Star-Training ganz im
Zeichen der kommenden heimischen Handball WM 2019 in Deutschland und Dänemark.
Stichtag ist der 31. Mai 2018 - bis dahin können sich interessierte Lehrer und Eltern auf www.aok-startraining.de
für ihre Schule bewerben. 22 Grundschulen werden am Ende jubeln, denn jeder der 22 Handball-Landesverbände
bietet diese einmalige Chance. Wenn dann die Stimme von Welt- und Europameistern durch die Halle schallt und
der Sportlehrer diesmal genauso aufgeregt zuschaut, wie die Schüler - dann weiß jeder, dass er diesen Tag nicht
so schnell vergessen wird.
Im Rahmen eines Handball-Schnupperkurses können die Kinder testen, ob der beliebteste Hallensport ein Hobby
fürs Leben werden könnte. Und natürlich wird es dann noch genug Gelegenheit geben, diese schöne Zeit in
Selfi es mit dem Star festzuhalten oder Autogramme zu bekommen. Danach wird es auf dem Schulhof ein Handball-
Fest für alle Kinder der Schule geben inklusive Handball-Parcours und toller Mitmach-Übungen.
„Wenn unsere Partnerschaft mit dem DHB dazu führt, dass Kinder sich bewegen, Spaß haben und im Idealfall
sogar ein neues Hobby entdecken, haben wir unser Ziel erreicht”, sagt Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des
AOK-Bundesverbandes. „Nachhaltigkeit ist uns ganz wichtig. Auch nach dem AOK Star-Training sollen die Kinder
und Jugendlichen noch Tore werfen und sich gesund halten. Dabei spielen die regionalen Handballvereine eine
ganz wichtige Rolle!”. Die AOK ist seit 2014 exklusiver Gesundheitspartner des Deutschen Handballbundes.
„Im Grunde ist das AOK-Star-Training ein Sieben-Meter ohne Torwart. Die Begeisterung für das Erfolgsprojekt
AOK Star-Training und die Handball-Grundschulaktionstage ermöglicht es uns, Vereine und Schulen zusammenzubringen
und Nachwuchs für die regionalen Vereine zu gewinnen“, sagt Georg Clarke, DHB-Vizepräsident
Jugend, Bildung und Schule. Die Tour startet unmittelbar nach den Sommerferien. Unterstützt wird die Aktion
von DHB-Ausrüster Kempa.
Alle Informationen und Termine der Aktion gibt es unter www.aok-startraining.de.

Völlig unerwartet hat ein Handballherz aufgehört zu schlagen. Bei der Betreuung einer Mannschaft wurde Andreas Westram mitten aus dem Leben gerissen.

Seiner Familie sprechen wir unser herzliches Beileid aus.

Auch wir verlieren einen engagierten Handballfunktionär, der immer mit Einsatz aller seiner Kräfte für unseren schönen Sport gekämpft hat. Ob in Mecklenburg – Vorpommern, in Berlin oder zuletzt in Schwerin und beim BHV West / HVMV, ohne den Einsatz von Andreas hätte es für viele Kinder und Jugendliche keine Heimat bei unserem Sport gegeben. Auch in der Zusammenarbeit und der sportlicher Gegnerschaft war er immer ein fairer und angesehener Partner. Diese Zusammenarbeit mit ihm war stets sachlich, auf Augenhöhe, wohltuend und beiderseits förderlich.

Das sportliche Miteinander mit ihm wird uns fehlen.

Andreas, auch wenn Du nicht mehr greifbar für uns bist, Du lebst in unseren Gedanken weiter und wir werden die Erinnerung an Dich in Ehren halten. Wir trauern mit Deiner Familie.

 

 

 

               Volker Schnepel                                                                   Peter Alm

        BHV Rostock/M-V Nord e.V                                            BHV Rostock/M-V Nord e.V.

                  Vorsitzender                                                               Ehrenvorsitzender

 

 

Handball ist hart, Winterschwimmen ist ... auch nicht ohne!
Unsere Geschäftsstellenleiterin Christiane Weber (im Video die Dame im gelben Bademantel) und unser Pressewart Johannes Weber verbringen ihre Freizeit derzeit in Tallinn (Litauen) bei den Weltmeisterschaften im Winterschwimmen. Als hätte man nicht vor Jahren die Schwimmhalle erfunden, steigen die Härtesten der Harten bei Lufttemperaturen gern auch mal unterm Gefrierpunkt ins relativ warme Wasser, das naturgemäß ein oder zwei Plusgrade aufweist. Es freut uns zu sehen, dass sich hier auch Handballer wohlfühlen.
"Heute hatte das Wasser 0°. Morgen geht das Team Germany noch einmal in der Mix-Staffel an den Start", sagte Chrristiane nach ihrem Start beim 25m-Brustschwimmen. "Es ist ein großartiges Erlebnis. Zumal wir auch als Volonteers im Einsatz waren und einen Blick hinter die Kulissen werfen konnten."
Liebe Christiane, lieber Johannes, wir sehen euch gern zu, sofern wir nicht mit ins Wasser müssen.
BTW, was passiert eigentlich, wenn das Becken zufriert? ... wahrscheinlich wurde so das Curling erfunden.
Vielen Dank an Jenny H. für die Übersendung des Livestreams.
Seite 1 von 6

Termine

SR-Ausschuss-Sitzung

30 April 2018

TBA





Bezirkstag BHV Nord

07 Mai 2018

TBA





Vorstandssitzung

24 Mai 2018

TBA





Vorstandssitzung

19 Juni 2018

TBA





Verbandstag HVMV

23 Juni 2018

TBA





24. Rostocker Beach-Handball-Tage 2018

07 - 08 Juli 2018

TBA





Aktuelle Informationen

 

Hier gibt es weitere Veranstaltungshinweise zu den Rostocker Beach-Handball-Tagen. 

 

 

 

 

Die Spielregeln 2018 gibt es hier

Zum Seitenanfang